Workshop: Heilsames Singen

Heilsames Singen – Ein Schlüssel zu uns und anderen

600px-Sriyantra.svg Kopie

 
Jeder Mensch wird mit einer Stimme zum Singen geboren und das Wissen um die heilsame und transzendente Wirkung des Singens gründet in den Wurzeln unserer Weltkulturen. Jeder Ton hat eine ganz eigene Schwingung, die unterschiedliche Wirkung auf unseren Körper, Geist und Seele ausübt.
Singen ermöglicht uns den Zugang zu uns selbst, unserer tieferen Bewusstseinsebene und Lebenskraft und unserem Potential. Singen öffnet unser Herzen und „stimm“-uliert unsere Selbstheilungskräfte. Singen ist eine Quelle der Besinnung, die uns zentriert, die Konzentration fördert und uns beim Verarbeiten von Stress und den Herausforderungen des Lebens unterstützen kann.

„Singen birgt nun unvergleichlich das noch schlummernde Potential in sich, wirklich eine Universalsprache aller Menschen werden zu können: Im Singen offenbart sich der gesamte Sinn- und Sinnenreichtum der Menschen und Völker …
Das Singen ist zuerst der innere Tanz des Atems, der Seele, aber es kann auch unsere Körper aus jeglicher Erstarrung ins Tanzen befreien und uns den Rhythmus des Lebens lehren …
Deshalb gilt es, das Singen nicht nur zu bewahren, sondern weltweit zu fördern.
So kann Singen zugleich Bewegung ins Eigenste sein, gar eine sanfte Revolution der Befriedung auslösen, und vielleicht uns Menschen zunehmend aus lebensfeindlichen persönlichen und gesellschaftlichen Strukturen herauslösen helfen.“

(Yehudi Menuhin)

In diesem Workshop schaffen wir einen Raum uns mit unserer Stimme zu erleben und die Wirkungen des Singens auf unser seelisches und körperliches Wohlbefinden zu erfahren.
Workshopleitung: Agnes Erkens (Sängerin/Körper,Atem,Stimmbildung)

Samstag, 30.09.2017, 10:00 – 17:00 Uhr
Kath. Bildungsforum Mönchengladbach/Heinsberg
Kloster Maria Lind
Gebühr 30,- EUR
Kurs-Nr.: 17-6HR5015
Anmeldung: 02452/9785280, E-Mail: forum-mg-hs@bistum-aachen.de
www.forum-mg-hs.de

Samstag, 14.10.2017, 10:00 – 17:00 Uhr
Kath. Bildungsstätte Bergisch Gladbach
Laurentiusstrasse 4-12, 51465 Bergisch Gladbach
Gebühr 35,- EUR
Kurs-Nr.: 7407061
Anmeldung:02202/93639-0; E-Mail:info@fbs-gladbach.de
Internet: www.fbs-gladbach.de

Mittwoch, 1.11.2017, 10:00-17:00 Uhr
Zentrum für Alte Musik ZAMUS Köln
Heliosstrasse 15, 50825 Köln
Gebühr 30,-EURO
Anmeldung: ulrike.neukamm@zamus.de; 0177-3557618
Internet:www.zamus.de

Samstag, 17.11.2017, 10:00 – 17:00 Uhr
Kath. Bildungsforum, Holzstrasse 50, 52349 Düren
Gebühr 45,- EUR
Kurs-Nr.: S 52042
Anmeldung: 02421 94680; www.bildungsforum-dueren.de

Sonntag, 26.11.2017 und 06.05.2018, 10:00-17:00 Uhr
VHS Heinsberg
Westpromenade 9, 52525 Heinsberg
Gebühr 30,-EURO
So. 26.11.17; 10-17 Uhr; 30,00 EUR Kurs-Nr.: A-09250
So. 06.05.18; 10-17 Uhr; 30,00 EUR Kurs-Nr.: B-09250
Anmeldung: 02452/134312; E-mail: vhs@kreis-heinsberg.de
Internet:www.vhs-kreis-heinsberg.de

Sonntag, 02.12.2017, 10:00-17:00 Uhr
Familienbildungsstätte Ahlen
Klosterstrasse 10 a, 1FBS-Neu; Forum, 59227 Ahlen
Gebühr 55,-EURO
Kurs-Nr.:123-035
Anmeldung: 02382/91230; E-mail: fbs-ahlen@bistum-muenster.de
Internet:www.fbs-ahlen.de

Samstag/Sonntag, 10./11.06.2017, 09:30 – 16:00 Uhr
Wochenend Workshop mit Übernachtung (optional)
Gezeiten Haus Akademie, Urfelder Straße 221, 50389 Wesseling
Gebühr: 265,- EUR – Seminargebühr und Verpflegung; 55,- EUR – Übernachtung
Verbindliche Anmeldung durch Online Formular: http://www.gezeitenhaus-akademie.de/seminare.html?seminareID=51
Tel.: 0228/7488-0; E-Mail: Akademie@gezeitenhaus.de

Salbungsgottesdienst in der Lutherkirche

am 5. November 2017 um 11:15 Uhr

mit Pfarrer Hans Mörtter

Bei den Salbungsgottesdiensten der Lutherkirche spielt die Intensität der begleitenden Musik eine wesentliche Rolle. Die Musik ist nicht nur Kulisse, sie verschönert und intensiviert das Erleben der Salbung erheblich. Deshalb gibt es auch immer Solo-Gesang, der wesentlicher Bestandteil des Rituals ist. Diesen Gottesdienst gestaltet Agnes Erkens gesanglich bzw. sie begleitet damit die Salbungen.

Stabat Mater / Karl Jenkins

160313_243-1-2Agnes Erkens, ethnische Gesänge
Lea Martensmeier, Sopran
Madrigal Chor Brakel
Kammerorchester OPUS 7
Ltg.: Hans-Martin Fröhling

Mit dem großen und gehaltvolle, zeitgenössisches Chorwerk, das ‚Stabat Mater‘ wurde der englische Komponisten Karl Jenkins weltbekannt. In seinem Werk nutzt Jenkins nicht nur traditionelle Stilmittel der Klassik, sondern auch ein weltumspannendes Musik-Vokabular von ethnischen Klängen verschiedenster Kulturkreise.

Durch die Adiemus-Gesänge, vertonte er den klassischen Text aus dem 12. Jahrhundert im Jahre 2008 und fügte Texte aus dem Gilgamesh und Persien hinzu. Das tonale Werk bewegt sich zwischen klassischen Klängen und ethnischen Gesängen in Hebräisch, Griechisch, Lateinisch, Arabisch und Aramäisch, die die Sprachvielfalt zur Zeit der Kreuzigung Jesu spiegeln.

Damit spannt er einen Bogen zwischen der Antike und der Moderne, zwischen Morgenland und Abendland.

19. November 2017, 17 Uhr,
Kath. Pfarrkirche St. Michael, Brakel

Eintritt frei (Ausgangskollekte), Freie Platzwahl

Link zur Pressekritik

Bilder vom Konzert:

20161119-WL5D2704 20161119-WL5D2708 20161119-WL5D2735

Weltmusik für Babys

Weltmusik für Babys mit Weihnachtsliedern aus aus aller Welt

am 16. Dezember von 10:30 bis 11:30 Uhr

Bildschirmfoto 2015-12-13 um 11.15.18Nach dem erfolgreichen Auftakt der neuen Reihe für die jüngsten Besucher und ihre  Familien, wird die Reihe fortgesetzt mit bisher einem Konzert im Quartal.

Lange bevor Kinder sprechen und sich selbst ausdrücken können, nehmen sie Laute wahr. Musik ist eine Weltsprache, die Babys von klein auf verstehen können. Sie kann beruhigen, beleben und eine schöne Atmosphäre schaffen, in der sich alle Familienmitglieder wohlfühlen. Mit der neuen Veranstaltungsreihe lädt das Rautenstrauch-Joest-Museum zum besonderen Familientreffen ein: Weltmusik für Babys.

Junge Familien mit Säuglingen und Kleinkindern bis zu 2 Jahren können im Mai ein weiteres Konzert erleben: „Weihnachtslieder aus aller Welt“

Agnes Erkens (Gesang)
Steve Nobles (Klavier)
Alessandro Palmitessa (Klarinette)

Bitte bringen Sie Decken und Krabbelunterlagen mit. Bewachte „Parkplätze“ für Kinderwagen sind vorhanden.

Eine Kooperation des Rautenstrauch-Joest-Museums mit Agnes Erkens (Sängerin für klassischen Liedgesang, Alte Musik und Ethnischen Gesang) und der Museumsgesellschaft RJM.

Eintritt 15 € für Babys, zwei erwachsene Begleitpersonen haben freien Eintritt

Jedes weitere Familienmitglied: 5€

Anmeldung unter rjm-veranstaltungen@stadt-koeln.de (Teilnehmerzahl begrenzt)

Karfreitag Gottesdienst

twins_finale_12-1401_zd

   Freitag, 14.4.2017 um 15 Uhr
   Karfreitag – Fastenmusikreihe – Verfolgte Musik(er)
   Chassidische und jiddische Musik sowie Kompositionen aus
   dem Warschauer Ghetto
   Agnes Erkens, Gesang; Wilfried Kaets, Flügel

Liturgische Ostermorgenfeier

Sonntag, 16. April 2017, diesmal um 5:00 Uhr 

Liturgische Ostermorgenfeier mit Osterfeuerritual im Volksgarten, Gottesdienst und Osterfrühstück

mit Pfarrer Hans Mörtter (Mezzosopran), Agnes Erkens, Thomas Frerichs und Burkhard Müller (Saxophon), Robina Steyer (Solotanz)

http://www.lutherkirche-koeln.de/gottesdienste.aspx

Deine Anne – Ein Mädchen schreibt Geschichte

Deine Anne – Ein Mädchen schreibt Geschichte
Ausstellung des Erzbistum Köln vom 5. Mai bis 5. Juni
Konzert und Lesung mit jiddischen, hebräischen Liedern rund um Anne Franks Leben
Agnes Erkens (Gesang), Wilfried Kaets (Klavier)

Sonntag, 7. Mai, 18 bis 20 Uhr
Maternushaus Köln
Kardinal-Frings-Str. 1
50668 Köln

Weltmusik für Babys

Weltmusik für Babys mit Frühlingslieder über Grenzen hinweg

am 13. Mai von 10:30 bis 11:30 Uhr

Bildschirmfoto 2015-12-13 um 11.15.18Auftakt einer neuen Reihe für die jüngsten Besucher und ihre  Familien 

Lange bevor Kinder sprechen und sich selbst ausdrücken können, nehmen sie Laute wahr. Musik ist eine Weltsprache, die Babys von klein auf verstehen können. Sie kann beruhigen, beleben und eine schöne Atmosphäre schaffen, in der sich alle Familienmitglieder wohlfühlen. Mit der neuen Veranstaltungsreihe lädt das Rautenstrauch-Joest-Museum zum besonderen Familientreffen ein: Weltmusik für Babys.

Junge Familien mit Säuglingen und Kleinkindern bis zu 2 Jahren können im Januar eine ungewöhnliche Premiere erleben. Zum Auftakt dieser Reihe werden „Frühlingslieder über Grenzen hinweg“ präsentiert.

Agnes Erkens (Gesang), Steve Nobles (Klavier) und Alessandro Palmitessa (Klarinette) haben ein einstündiges Programm für eine entspannte Mittagszeit zusammengestellt, das jüngste und erwachsene Besucher genießen können.

Bitte bringen Sie Decken und Krabbelunterlagen mit. Bewachte „Parkplätze“ für Kinderwagen sind vorhanden.

Eine Kooperation des Rautenstrauch-Joest-Museums mit Agnes Erkens (Sängerin für klassischen Liedgesang, Alte Musik und Ethnischen Gesang) und der Museumsgesellschaft RJM.

Eintritt 15 € für Babys, zwei erwachsene Begleitpersonen haben freien Eintritt

Jedes weitere Familienmitglied: 5€

Anmeldung unter rjm@stadt-koeln.de (Teilnehmerzahl begrenzt)

Ave, maris stella

marienlobAm 28. Oktober 2016 um 19 Uhr Aachener Dom, Aachen

Agnes Erkens – Gesang, Thomas Frerichs – Orgel

Mit einer besonderen Auswahl von Marienlobgesängen führt die Sängerin Agnes Erkens, begleitet von dem Organisten Thomas Frerichs, durch eine musikalische Zeitreise. Marianische Gesänge mit Orgelbegleitung und A capella bewegen sich im Wechsel durch unterschiedliche Zeit-und Stilepochen: vom gregorianischen Hymnus Ave maris stella – Meerstern, sei gegrüßt (11.–12. Jh.), dem Hymnus de Maria Hildegard von Bingen (1098-1179) zu Alfonso X el Sabio’s frühmittelalterlichen Cantigas de Santa Maria (1221-1284) und Giulio Caccini‘s (1546-1618) Ave Maria – und andere. Ein ganz besonderes „Highlight“ sind die Cantus Mariales iaponici, die von Saburo Takata (1913-2000) für Orgelbegleitung bearbeitet wurden. Sie wurden 2009 erstmalig in Japan von der Sängerin Agnes Erkens vorgetragen.

Eintritt auf Spendenbasis

http://dommusik-aachen.de/termine/

Salbungsgottesdienst in der Lutherkirche

am 13. November 2016 um 11:15 Uhr

mit Pfarrer Hans Mörtter

Bei den Salbungsgottesdiensten der Lutherkirche spielt die Intensität der begleitenden Musik eine wesentliche Rolle. Die Musik ist nicht nur Kulisse, sie verschönert und intensiviert das Erleben der Salbung erheblich. Deshalb gibt es auch immer Solo-Gesang, der wesentlicher Bestandteil des Rituals ist. Diesen Gottesdienst gestaltet Agnes Erkens gesanglich bzw. sie begleitet damit die Salbungen.

Stabat Mater/ Karl Jenkins

160313_243-1-2Agnes Erkens, ethnische Gesänge
Adnan Schanan, Orientalische Langhalsflöte (Ney)
Ansbacher Kantorei,
Ansbacher Symphonieorchester,
Schlagwerkensemble Dominik Liebel
Ltg.: Carl Friedrich Meyer

Mit dem großen und gehaltvolle, zeitgenössisches Chorwerk, das ‚Stabat Mater‘ wurde der englische Komponisten Karl Jenkins weltbekannt. In seinem Werk nutzt Jenkins nicht nur traditionelle Stilmittel der Klassik, sondern auch ein weltumspannendes Musik-Vokabular von ethnischen Klängen verschiedenster Kulturkreise.

Durch die Adiemus-Gesänge, vertonte er den klassischen Text aus dem 12. Jahrhundert im Jahre 2008 und fügte Texte aus dem Gilgamesh und Persien hinzu. Das tonale Werk bewegt sich zwischen klassischen Klängen und ethnischen Gesängen in Hebräisch, Griechisch, Lateinisch, Arabisch und Aramäisch, die die Sprachvielfalt zur Zeit der Kreuzigung Jesu spiegeln.

Damit spannt er einen Bogen zwischen der Antike und der Moderne, zwischen Morgenland und Abendland.

19. November 2016, 9:30 Uhr,
St. Gumbertus
http://www.gumbertus.de/
http://www.an-klang.info/

Eintritt frei (Ausgangskollekte), Freie Platzwahl

Link zur Pressekritik

Bilder vom Konzert:

20161119-WL5D2704 20161119-WL5D2708 20161119-WL5D2735